Royal Canin Kitten

Royal Canin Trockenfutter für Kitten

Das Royal Canin Kitten ist ein Trockenfutter für Katzenjunge ab einem Alter von vier Monaten. Die kleinen Kätzchen können bis zu ihrem 12. Lebensmonat mit dieser Katzennahrung gefüttert werden. Zudem sagt der Hersteller, dass sich dieses Trockenfutter auch für trächtige Katzenmutter eignet. Warum wir es aber weder für das Kitten noch für das Muttertier nehmen würden, erfahren Sie in unserem Testbericht:

 

Royal Canin Kitten: Abgestimmt auf den Katzenbedarf

Kleine Kätzchen haben einen besonders hohen Bedarf an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien. Das Royal Canin Kittenfutter ist laut Hersteller genauestens auf diese speziellen Bedürfnisse abgestimmt und versorgt die Jungtiere mit vielem, was sie für ihre Entwicklung brauchen. Die größe der Bröckchen ist ohne Zweifel sehr gut auf das kleine Gebiss der Kätzchen angepasst. So wie es auch sein sollte. Zur Verdauung können wir in diesem Test nicht viel sagen – wir wollten aufgrund der Deklaration von einer Fütterung abgesehen. Der Geruch des Futters entsprach dem selben wie bei allen gewöhnlichen Produkten (die richtig hochwertigen riechen anders – mehr nach Fleisch wie es auch der Mensch isst).

 

Die Zusammensetzung

Kurzum die positiven Inhaltstoffe in diesem Futter: Reis ist reich an Kohlenhydraten und sorgt daher für zusätzliche Energie, die Ihre Kätzchen benötigt, um die Welt zu entdecken. Des Weiteren enthält Reis einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die Ihr Katzenbaby lang anhaltend sättigen. Die Vitamine C und E stärken die Abwehrkräfte des Kätzchens und leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur Tiergesundheit. Zudem sorgt Vitamin E für glänzendes und dichtes Fell. Zudem ist noch wichtiges Fischöl und Mineralstoffe enthalten.

Des Weiteren wird in diesem Trockenfutter Rübentrockenschnitzel verarbeitet. Diese Zutat regt die Verdauung an und macht das Futter besonders bekömmlich. Außerdem bringt es den Magen-Darm-Trakt ins Gleichgewicht und unterstützt eine gesunde Darmflora. Leider sind die Rübentrockenschnitzel in diesem Fall nicht entzuckert und entsprechen daher eher einem natürlichen Geschmacksverstärker. Diese sorgen dafür, dass die Katze das Futter auch annimmt, obwohl es möglicherweise nicht ihrer optimalen Ernährung entspricht.

 

Defizite bei diesem Katzenfutter

Den größten Minuspunkt erhält dieses Kittenfutter dafür, dass durch die Deklaration im schlimmsten Fall kein Fleisch enthalten sein könnte. Sie haben richtig gelesen – kein Fleisch. Geflügelprotein gegebenenfalls kein leckeres Geflügelfleisch sondern Schlachtabfallprodukte wie Federn, Klauen, Urin oder sonstige Teile eines Tieres, die man eigentlich nicht an das kleine Kitten verfüttern möchte. Neben etwas Tierfett besteht der Rest des Kittenfutters aus für den Hersteller günstigen Füllstoffen wie Mais, Maiskleberfutter und Lignotellulose (Holz). Natürlich sind aufgeschlossene Getreide auch in geringen Mengen in einem Katzenfutter vertretbar (diese finden Katzen auch in ihren Beutetieren vor), jedoch nicht in diesen Mengen und unverdaut.

Stiftung Warentest machte im Jahr 2014 einen Katzenfutter Test mit erschreckenden Ergebnissen. Ein Futter von Royal Canin war ebenfalls dabei und erhielt die Note „mangelhaft“. Im Bereich der Katzenfutter Deklaration erhielt die Sorte dabei auch die schlechteste Bewertung. Gemäß unserer Erfahrung müssen wir davon ausgehen, dass sich die schlechte Deklaration durch alle Produkte von Royal Canin zieht  bzw. das zeigen auch unsere bisherigen Tests und Checks.

Neben der womöglich nicht so guten Futterqualität und der befriedigenden Fütterungsempfehlung kam das Futter zumindest auf einen sehr guten Wert, was die Schadstoffe angeht. Ein weiterer Mangel ist das Maiskleberfutter  im Royal Canin Kitten, dies sind nichts anderes als Decknamen für einen süßlichen Geschmack.

 

Fazit zum Royal Canin Kitten Futter im Test

Wir können von dem Royal Canin Kitten Trockenfutter nur abraten, wie schon von allen anderen Royal Canin Produkten die wir getestet oder gecheckt haben. Womögliche Schlachtabfallprodukte anstatt hochwertigen Fleischs, Füllstoffe und natürliche Geschmacksverstärker machen dieses Kittenfutter zu einer der denkbar schlechteren Möglichkeiten ein Kitten großzuziehen.

3 Testergebnis
Check - Kittenfutter

Inhaltsstoffe / Deklaration
3
Preis-/Leistungsverhältnis
3
23 Comments
  1. Mit Royal Canin verhält es sich in etwa wie mit Whiskas. Beide Marken habe ich ausprobiert, von beiden Marken wurde ich enttäuscht. Nicht nur, dass unsere Katze davon Durchfall bekam, sie schlich immer wieder um das Futter herum und aß es mit ziemlich hochgezogenen Zähnen (einen anderen Vergleich habe ich leider nicht). Royal Canin wird so viel umworben, sodass ich es für eines der besten Futtermittel am Markt hielt, doch das stimmt leider nicht. Die Aufdrucke „Von Tierärzten empfohlen“, Stiftung Warentest und und und mögen sich da bitte etwas zurückhalten. Wenn ich lese was da alles hineingepackt wird in das Futter – das muss doch nicht sein. .Jeder Katzenfan gibt seiner Katze doch das, was er selbst gern ist – einwandfreie Qualität!

    • Oh weia, das Futter klingt ja echt übel… Dass es von Tierärzten „empfohlen“ wird, wundert mich nicht, viele verkaufen ja Royal Canin im angeschlossenen Shop. Tierernährung wird im Studium gern mal eher stiefmütterlich behandelt, dafür springen die Futtermittelhersteller gerne in die Bresche mit kostenlosen Weiterbildungen (wo man dann auch gerne einen Vertriebsvertrag unterschreiben darf).

      Ach, und wenn die Katze Durchfall bekommt, dann gibt es ja noch extra das Royal Canin Gastro Intestinal, wenn die Katze einen derart anspruchsvollen Verdauungstrakt hat 😉

  2. Meine Katze hat damals auf das Futter Royal Canin Kitten mit einer Art Lebensmittelallergie reagiert. Sie bekam Juckreiz und leckte sich Haustellen immer wieder wund. Mein Tierarzt meinte, das könnte eine Allergie auf einen Zusatzstoff im Katzenfutter sein und fragte mich, was ich füttere. Er meinte dann im Royal Canin sind höchstwahrscheinlich Konservierungsmittel drin. Bin dann auf Anifit umgestiegen, weil das keine künstlichen Konservierungsstoffe enthält. Meiner Katze ging es nach und nach besser, bis sie keine kaputten Hautstellen und keinen Juckreiz mehr hatte. Das ist wie bei uns Menschen, einige von uns reagieren ja auch empfindlich auf Konservierungsmittel.

    • Beim Royal Canin Kitten kann das etliche Gründe gehabt haben – neben den Konservierungsstoffen auch Getreide und Co. Gut, dass Ihr Tierarzt gleich den richtigen Riecher haben und es jetzt ein hochwertiges Futter gibt. Leider ist Royal Canin ein recht beliebtes Katzenfutter, und viele halten es deshalb schon für sehr gut, weil es oft beim Tierarzt verkauft wird…

  3. Mein Kater hat von Royal Canin Kitten immer wieder Durchfall bekommen…

    • Ob Hund oder Katze, bei „Royal Canin“ kann man schon aufhören zu lesen, die Zusammensetzung ist da oft etwas abstrus. Auf der Packung wird immer wunder was suggeriert, wofür die jeweilige Sorte gut sein soll, aber es hat wohl schon seine Gründe, warum die Zutaten im Vergleich zu anderen Marken oft sehr kleingedruckt sind (wird ja auch weltweit vertrieben, da müssen ja zig Sprachen drauf 😉 ). Klassisches Massenprodukt mit – ich drücke es mal freundlich aus – nicht dem allerhochwertigsten Zutatenprofil und geschickter Absatzstrategie. Wer wird denn schon auf die Idee kommen, dass der Tierarzt auch etwas anderes verkaufen könnte als den Porsche unter der Tiernahrung? Leider scheint da auch das Royal Canin Kitten keinen Unterschied zu machen…

  4. Royal Canin Kitten ist für den Übergang Ok. Ich habe es gefüttert, als unsere Kleine ins Erwachsenenalter kam, ich aber noch kein „Erwachsenen-Futter“ füttern wollte, da war Royal Canin Kitten ganz gut. Immer füttern würde ich es nicht, es hat mir viel zu viel künstliche Konservierungsstoffe drin, auch die Aromastoffa sind mir nicht ganz geheuer.

    • Ganz ehrlich – gerade junge Katzen würde ich noch weniger mit künstlichen Konservierungsstoffen oder anderen unnötigen Zusatzstoffen drangsalieren… Auch sonst frage ich mich, ob Sie den Artikel ganz gelesen haben, wenn Sie das Royal Canin Kitten als „für den Übergang ok“ empfehlen. Dass die Katze nicht augenblicklich daran erkrankt, muss nicht heißen, dass das Futter auf lange Sicht gut ist. Und ansonsten sollte man doch besonders bei jungen Katzen einen Grundstein für spätere Gesundheit legen und auf Qualität achten statt hier schon in Kauf zu nehmen, die Bahn für eventuelle Verdauungsstörungen und Unverträglichkeiten zu bereiten.

  5. Wow. Das Royal Canin Kitten klingt demnach qualitativ fast wie „mal die Küchenabfälle durch den Mixer gejagt und ansprechend verpackt“. Dass sich gerade Marken wie diese dann gerne Tierärzte für ihren Absatz engagieren, ist aus strategischen Gründen zwar verständlich, aber beinahe schon perfide.

  6. In diesem Futter ist weder Fleisch noch Fisch drin, nur Getreide, Zucker tierische oder pflanzliche Nebenerzeugnisse ( Müll ) und das zum gehobenen Preis! das braucht keine Katze!

  7. Royal Canin Kitten käme bei uns auf keinen Fall in den Napf – hochwertig scheint bei dieser Marke nur das Marketing zu sein…

  8. Wenn ich mir anschaue, was sonst so in Royal Canin im Allgemeinen enthalten ist, habe ich auch beim Royal Canin Kitten schon beinahe vermutet, dass hier pflanzliche Kost ziemlich überrepräsentiert sein dürfte 🙂

  9. Royal Canin, und das extra für Kitten, na danke… immer wieder erschreckend, wie die Futtersorten dieser Marken zusammengesetzt sind.

  10. Royal Canin Kitten kommt meinen Kätzchen definitiv nicht in den Napf!

  11. Royal Canin Kitten kann füttern wer will – unseren Kitten tun wir das nicht an.

  12. Auch wenn es noch so prominent beim Tierarzt angepriesen sein mag – das Royal Canin Kitten ist nichts für unsere Kätzchen, da gibt es wahrlich besseres!

  13. Royal Canin Kitten, nein danke. Nicht für unsere Katzen.

  14. Ich hoffe, es fallen zunehmend weniger Leute auf solche Marketinggags wie das Royal Canin Kitten herein.

  15. So Zeug wie das Royal Canin Kitten braucht sicher keine junge Katze…

  16. Überflüssig, überflüssiger, Royal Canin Kitten…

  17. Na, das „abgestimmt auf den Katzenbedarf“ in der einen Überschrift kann man beim Royal Canin Kitten anscheinend getrost mit einem Fragezeichen versehen.

Hinterlasse einen Kommentar