Royal Canin Kitten im Katzenfutter Test

Wie gut das Royal Canin Kitten Nassfutter ist, und wie das Testergebnis aussieht, erfahren Sie hier!

Royal Canin Kitten Nassfutter Tüte

Produktdaten

Kurzfazit

Das Nassfutter für Kitten von Royal Canin erhält im Kittenfutter Test keine Punkte.

 

Durch die Wahl der Deklaration bei diesem Futtermittel konnten wir die genauen Futter Bestandteile und den Fleischanteil in unserem Test nicht bestimmen.

 

Darüber hinaus erhielt das Katzenfutter mehrere Punktabzüge bei den Zutaten. So viele, dass die Gesamtbewertung -3 Punkte sein müsste anstatt 0 Punkte.

Test Inhalts Übersicht

Unsere Testkriterien

Manche Katzenfutter-Hersteller versuchen die Zutaten durch geschickte Formulierungen zu verschleiern. Das kann dazu führen, dass Ihre Katze nicht die Qualität an Futter bekommt, die sie braucht. Aus diesem Grund testen wir folgende Bereiche:

Unsere Testkriterien haben wir mit Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickelt und werden jedes Jahr auf neue Zusätze und Tricks der Hersteller angepasst.

Der Hersteller: Royal Canin

Das französische Unternehmen Royal Canin wurde im Jahr 1968 gegründet und gehört heute zur Mars Incorporated (die mit dem Mars und Snickers Riegel).

 

Zur Mars Incorporated gehören unter anderem auch die Marken Whiskas, Sheba und Kitekat.

 

Royal Canin vertreibt das Futter international und es gibt angepasste Rezepturen für verschiedene Rassen oder Beschwerden der Tiere. Der Hersteller gibt außerdem eine Akzeptanzgarantie. Sollte ihr Liebling das Futter nicht akzeptieren, können Sie das Geld zurückverlangen.

 

Das Unternehmen setzt auf nachhaltige Verpackungen und unterstützt mit ihrer eigenen Stiftung, der Royal Canin Foundation, externe Projekte, bei denen Tiere zum Wohlergehen der Menschen beitragen.

Deklaration des Katzenfutters

Die Zusammensetzung des Nassfutters im Kittenfutter Test sieht folgendermaßen aus:

Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Eiweißextrakte, Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe, Öle und Fette, Hefe

Royal Canin Kitten Zutatenliste

Warum Trockenfutter schlecht ist

Bevorzugen Sie immer Nassfutter über Trockenfutter! Der Grund dafür ist einfach, Trockenfutter besteht in den meisten Fällen aus …

Permanente Dehydration, Allergien, Nierenschäden und vieles mehr können die Folgen der Fütterung mit Trockenfutter sein.

 

Feuchtfutter hingegen hat eine mindestens doppelt so hohe Verwertbarkeit. Die Kotmenge ist häufig geringer und belastet damit die Organe Ihrer Katze nicht übermäßig.

 

Trockenfutter ist schädlich und kann mit Fast Food verglichen werden.

 

Ein langes Leben ist mit einer täglichen Fütterung möglich, jedoch alles andere als gesund und kann Krankheiten hervorrufen.

Die 4 Test Kategorien

1. Mengenangaben im Kittenfutter

In der Regel hat hochwertiges Katzenfutter nichts zu verbergen und hat dementsprechend eine Deklaration mit detaillierten Inhaltsstoff Angaben.

 

In dieser Test Kategorie erhält ein Futter die volle Punktzahl, wenn vollends ersichtlich ist, welche Zutaten in welcher Menge enthalten sind. Hersteller, welche die genauen Mengen nicht angeben, gehen hier leer aus.

 

Der Hersteller Royal Canin macht in diesem Nassfutter keinerlei Angaben zu den Mengen der Zutaten und erhält 0 Punkte.

2. Fleisch Zutaten Deklarierung

Zu den fehlenden Mengenangaben kommt hinzu, dass nicht erkennbar ist, ob und wenn ja, welches Fleisch enthalten ist.

 

Die Angabe „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ könnte das günstigste enthalten, was es gerade auf dem Markt zu kaufen gibt: Schlachtabfälle und Reste wie Federn, Sehnen, Schnäbel und andere Komponenten.

 

Eine transparente Deklarierung könnte hier Klarheit schaffen.

 

Das Royal Canin Nassfutter bekommt daher auch in dieser Kategorie keine Punkte.

 

Bewertung der Mengen- und Fleisch Zutaten Angaben:  0 Punkte

Im Napf: Royal Canin Kitten

3. Fleischanteil im Kittenfutter Test

Katzen benötigen als Karnivoren einen besonders hohen Fleischanteil, welcher auch deutlich über dem Bedarf eines Hundes liegt.

 

Für ihren Stoffwechsel sind die Stubentiger auf das Protein angewiesen. Wir vergeben die Höchstpunktzahl von 10 Punkten daher nur an Futtermittel, die einen Fleischanteil von mindestens 95 % aufweisen.

 

Mit zum Fleischanteil zählen wir auch Innereien wie Pansen, Herz, Leber und Niere.

 

Durch die Intransparenz der Deklarierung und den fehlenden Mengenangaben an den Zutaten können wir den Fleischanteil beim vorliegenden Futter in unserem Kittenfutter Test nicht bestimmen.

 

Einzig die Zutat „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ deutet auf einen Fleischanteil hin, hinter diesem kann sich aber alles Mögliche verbergen.

 

Royal Canin Nassfutter für Kitten erhält auch in dieser Kategorie keine Punkte.

Bewertung für den Fleischanteil: 0 Punkte

4. Zusätze und Zutaten

Unnötige Zusatz- und Füllstoffe oder Ersatzstoffe haben in einem hochwertigen Katzenfutter nichts zu suchen.

 

Die Verwendung kann für den Hersteller zwar wirtschaftliche Vorteile bringen, die Nachteile können dann aber unsere Lieblinge tragen. Denn es kann unerwünschte Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten zur Folge haben.

 

Der Test in dieser Kategorie beginnt mit 8 Startpunkten. Insgesamt kann ein Futter 10 Punkte erreichen.

 

Das Kittenfutter von Royal Canin verliert Punkte aufgrund folgender Zutaten:

Erklärung zum Punktabzug:

Rein rechnerisch betrachtet benötigen wir hier eine Minusskala. Unsere Bewertung geht jedoch von 0 bis 10 Punkten.

 

Das Kittenfutter erhält auch in dieser Test Kategorie keine Punkte.

Bewertung in der Kategorie Zusätze und Zutaten: 0 Punkte

Testurteil / Fazit

Royal Canin lässt den Verbraucher mit der Deklarierung völlig im Dunklen tappen. Es geht weder hervor, wie genau sich das Futter mengenmäßig zusammensetzt, noch was sich hinter den eigentlichen Zutaten verbirgt.

 

Auch den Fleischanteil konnten wir nicht bestimmen. Es fehlen dazu jegliche Mengenangaben, auch eine Tierart ist nicht angegeben.

 

Der einzige Anhaltspunkt, welcher darauf hindeutet, dass Fleisch enthalten ist, ergibt sich aus folgender Angabe: „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“. Somit könnte der Hersteller minderwertige Zutaten im Kittenfutter verarbeiten. Eine Deklarierung mit mehr Angaben würde Licht ins Dunkel bringen.

 

Bei den Zutaten gab es außerdem Punktabzüge wegen möglichen geschmacksverstärkenden Zutaten und Füllstoffen, welche nicht näher beschrieben sind.

 

Gerade für Katzenbesitzer, deren Tiere an Unverträglichkeiten oder Allergien leiden, ist eine transparente Deklarierung wichtig.

 

Das Royal Canin Nassfutter für Kitten konnte in keiner Kategorie punkten. Hätten wir eine Minusskala gehabt, hätten wir sie für diesen Test benötigt.

 

Das Nassfutter erhält 0 von 30 Punkten.

Welches ist das Top 1 Katzenfutter?

Möchten Sie wissen, was die Top 1 Platzierung von diesem Futter unterscheidet?
Dann schauen Sie sich unseren Katzenfutter Testsieger an und geben Sie Ihrer Katze genau das, was sie für ein gesundes und artgerechtes Katzenleben benötigt!

Weitere Katzenfutter Testberichte:

Der Testbericht wurde 2022 aktualisiert – Die Kommentare beziehen sich teilweise zu alten Versionen des Tests:

25 Comments
  1. Mit Royal Canin verhält es sich in etwa wie mit Whiskas. Beide Marken habe ich ausprobiert, von beiden Marken wurde ich enttäuscht. Nicht nur, dass unsere Katze davon Durchfall bekam, sie schlich immer wieder um das Futter herum und aß es mit ziemlich hochgezogenen Zähnen (einen anderen Vergleich habe ich leider nicht). Royal Canin wird so viel umworben, sodass ich es für eines der besten Futtermittel am Markt hielt, doch das stimmt leider nicht. Die Aufdrucke „Von Tierärzten empfohlen“, Stiftung Warentest und und und mögen sich da bitte etwas zurückhalten. Wenn ich lese was da alles hineingepackt wird in das Futter – das muss doch nicht sein. .Jeder Katzenfan gibt seiner Katze doch das, was er selbst gern ist – einwandfreie Qualität!

    • Oh weia, das Futter klingt ja echt übel… Dass es von Tierärzten „empfohlen“ wird, wundert mich nicht, viele verkaufen ja Royal Canin im angeschlossenen Shop. Tierernährung wird im Studium gern mal eher stiefmütterlich behandelt, dafür springen die Futtermittelhersteller gerne in die Bresche mit kostenlosen Weiterbildungen (wo man dann auch gerne einen Vertriebsvertrag unterschreiben darf).

      Ach, und wenn die Katze Durchfall bekommt, dann gibt es ja noch extra das Royal Canin Gastro Intestinal, wenn die Katze einen derart anspruchsvollen Verdauungstrakt hat 😉

  2. Meine Katze hat damals mit einer Art Lebensmittelallergie reagiert. Sie bekam Juckreiz und leckte sich Haustellen immer wieder wund. Mein Tierarzt meinte, das könnte eine Allergie auf einen Zusatzstoff im Katzenfutter sein und fragte mich, was ich füttere. Er meinte dann im Royal Canin sind höchstwahrscheinlich Konservierungsmittel drin. Bin dann auf Anifit umgestiegen, weil das keine künstlichen Konservierungsstoffe enthält. Meiner Katze ging es nach und nach besser, bis sie keine kaputten Hautstellen und keinen Juckreiz mehr hatte. Das ist wie bei uns Menschen, einige von uns reagieren ja auch empfindlich auf Konservierungsmittel.

    • Beim RC Kitten kann das etliche Gründe gehabt haben – neben den Konservierungsstoffen auch Getreide und Co. Gut, dass Ihr Tierarzt gleich den richtigen Riecher haben und es jetzt ein hochwertiges Futter gibt. Leider ist Royal Canin ein recht beliebtes Katzenfutter, und viele halten es deshalb schon für sehr gut, weil es oft beim Tierarzt verkauft wird…

  3. Mein Kater hat immer wieder Durchfall bekommen…

    • Ob Hund oder Katze, bei „Royal Canin“ kann man schon aufhören zu lesen, die Zusammensetzung ist da oft etwas abstrus. Auf der Packung wird immer wunder was suggeriert, wofür die jeweilige Sorte gut sein soll, aber es hat wohl schon seine Gründe, warum die Zutaten im Vergleich zu anderen Marken oft sehr kleingedruckt sind (wird ja auch weltweit vertrieben, da müssen ja zig Sprachen drauf 😉 ). Klassisches Massenprodukt mit – ich drücke es mal freundlich aus – nicht dem allerhochwertigsten Zutatenprofil und geschickter Absatzstrategie. Wer wird denn schon auf die Idee kommen, dass der Tierarzt auch etwas anderes verkaufen könnte als den Porsche unter der Tiernahrung? Leider scheint da auch das Royal Canin Kitten keinen Unterschied zu machen…

  4. Wow. Das klingt demnach qualitativ fast wie „mal die Küchenabfälle durch den Mixer gejagt und ansprechend verpackt“. Dass sich gerade Marken wie diese dann gerne Tierärzte für ihren Absatz engagieren, ist aus strategischen Gründen zwar verständlich, aber beinahe schon perfide.

  5. Ganz ehrlich – gerade junge Katzen würde ich noch weniger mit künstlichen Konservierungsstoffen oder anderen unnötigen Zusatzstoffen drangsalieren… Auch sonst frage ich mich, ob Sie den Artikel ganz gelesen haben, wenn Sie das Royal Canin Kitten als „für den Übergang ok“ empfehlen. Dass die Katze nicht augenblicklich daran erkrankt, muss nicht heißen, dass das Futter auf lange Sicht gut ist. Und ansonsten sollte man doch besonders bei jungen Katzen einen Grundstein für spätere Gesundheit legen und auf Qualität achten statt hier schon in Kauf zu nehmen, die Bahn für eventuelle Verdauungsstörungen und Unverträglichkeiten zu bereiten.

  6. In diesem Futter ist weder Fleisch noch Fisch drin, nur Getreide, Zucker tierische oder pflanzliche Nebenerzeugnisse ( Müll ) und das zum gehobenen Preis! das braucht keine Katze!

  7. Wenn ich mir anschaue, was sonst so in Royal Canin im Allgemeinen enthalten ist, habe ich auch beim Kittenfutter schon beinahe vermutet, dass hier pflanzliche Kost ziemlich überrepräsentiert sein dürfte 🙂

  8. Royal Canin, und das extra für Kitten, na danke… immer wieder erschreckend, wie die Futtersorten dieser Marken zusammengesetzt sind.

  9. kommt meinen Kätzchen definitiv nicht in den Napf!

  10. Royal Canin Kitten kann füttern wer will – unseren Kitten tun wir das nicht an.

  11. Auch wenn es noch so prominent beim Tierarzt angepriesen sein mag – das Royal Canin Kitten ist nichts für unsere Kätzchen, da gibt es wahrlich besseres!

  12. Ich hoffe, es fallen zunehmend weniger Leute auf solche Marketinggags wie das Royal Canin Kitten herein.

  13. So Zeug wie das das hier braucht sicher keine junge Katze…

  14. Überflüssig, überflüssiger, Royal Canin Kitten…

  15. Na, das „abgestimmt auf den Katzenbedarf“ in der einen Überschrift kann man anscheinend getrost mit einem Fragezeichen versehen.

  16. Royal Canin geht in meinen Augen gar nicht, daher kommt dieses für unsere Kätzchen nicht in Frage.

  17. Klingt nicht überzeugend, falls Du das kaufen willst

  18. käme bei uns auf keinen Fall in den Napf – hochwertig scheint bei dieser Marke nur das Marketing zu sein…

  19. nein danke. Nicht für unsere Katzen.

  20. Wir habe seit 2 Wochen zwei junge Kätzchen und hatten auch früher schon Katzen. Ich dachte, ich tue den Kätzchen was Gutes und füttere sie mit Royal Canin Kittenfutter. Daraufhin bekam eine von beiden Durchfall, so dass wir den Tierarzt konsultierten. Ich bekam Royal Canin Diätfutter. Kurze Zeit schien es so, dass wir den Durchfall wieder in den Griff bekommen. Aber leider ist dem nicht so. Die sehr undurchsichtige Beschreibung der Inhaltsstoffe geht überhaupt nicht. Ich werde das Futter wieder umstellen.
    Teuer muss nicht unbedingt auch gut sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Katzenfutter Test
Logo