Royal Canin Indoor

Royal Canin Indoor Katzenfutter Test

Bei den bekannteren Herstellern gibt es Katzenuffuter Sorten für jede Gelegenheit. Von Indoor, Outdoor, Sterilisiert bis hin zu Rassenspezifischen Futter. Unserer Meinung nach totaler Unsinn! Würde man gleich etwas hochwertiges und artgerechtes füttern, bräuchte man diese Unterscheidungen nicht. In der Regel ist das alles nur Marketing.

Das Indoor Trockenfutter von Royal Canin soll extra für reine Hauskatzen gut geeignet sein, da diese sich deutlich weniger bewegen, als ihre frei herum laufenden Artgenossen. Übergewicht und Trägheit sollen vermieden werden. Das die ganzen unverdaulichen Kohlenhydrate, in diesem und in anderen Katzenfuttern, erst dafür sorgen, dass Katzen übergewichtig werden, wird leider auf den werbenden Webseiten nirgens erwähnt. Warum wir das Royal Canin Indoor nicht empfehlen können, erfahren Sie in unserem Testbericht:

 

Der Hersteller Royal Canin

Royal Canin sollte eigentlich eine gute Adresse sein, wenn Sie hochwertiges Futter wünschen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht das Tier, welches zur vollsten Zufriedenheit erhalten bleiben soll. Selbstverständlich gibt es viele unterschiedliche Produktreihen, doch das „Royal Canin Indoor“ gehört bedauerlicherweise nicht zu den guten Produktreihen. Royal Canin sollte sich mit der richtigen Ernährung der Katze auskennen, setzt jedoch womöglich eher auf den eigenen Profit, als auf die Artgterechte Ernährung der Katze. Im Trockenfutter Test hat dieses Futter dementsprechend schlecht abgeschnitten.

Zudem sollte ein Namenhafter Hersteller, der von vielen Tierärzten empfohlen wird, wissen, das Trockenfutter eher schädlich für Katzen ist.

 

Zusammensetzung von Royal Canin Indoor – zum vergrößern klicken

Die Inhaltsstoffe im Test

Bevor Sie sich für das Royal Canin Indoor Katzenfutter entscheiden, sollten Sie einen Blick auf die Zusammensetzung werfen, denn hier kann uns das Produkt nicht überzeugen. Ein großer Teil besteht aus Mais, Reis, Weizen und anderen pflanzlichen Stoffen. Diese werden oftmals als günstiges Füllmittel verwendet, welches zwar die Katze sättigen, jedoch keine große Leistung für den Katzenkörper erbringen. An zweiter Stelle steht getrocknetes Geflügelprotein. Hierbei sollten Sie beachten, dass es sich nicht zwingend um richtiges Fleisch handelt, sondern gegebenenfalls um Schlachtnebenprodukte wie Feder, Urin oder Schnäbel. Bei einigen empfindlichen Katzen kann der Mangel an richtigen Fleisch zu Problemen, wie Magenverstimmungen, führen.

Reis ist zwar bei Katzen beliebt und bietet auch einige Nährstoffe, dennoch soll es hier alleine den Magen füllen. Pflanzenproteinisolat sind ausgewählte, leicht verdauliche Proteine, welche eine gewisse biologische Wertigkeit aufweisen. Das Tierfett ist für die Zuführung von Fett zuständig, sodass es nicht zu Mangelerscheinungen kommt. Das hydrolysierte tierische Eiweiß sind wieder womöglich Schlachtabfälle die kein Mensch essen würde.

Rübentrockenschnitzel ist ein natürlicher Geschmacksverstärker, welcher eine gewisse süße aus den Zuckerrüben enthält. Einen großen Zweck für die Katze hat es nicht. Hingegen ist Lingozellulose hilfreich, um die Darmflora instand zu halten – auch wenn es sich um Holz handelt. Sojaöl ist für das Fell essenziell und sorgt für glänzende und gesunde Haare – jedoch ein minderwertiges Öl. Den gleichen Zweck hat das Fischöl, wobei es sich noch um die inneren Organe kümmert und hochwertig ist. Ansonsten sind dem Futter noch diverse Mineralstoffe zugesetzt, welche Organe, Fell, Knochen und ähnliche Bereiche des Körpers unterstützen. Die letzten zwei Inhaltsstoffe sind Fructo-Oligosaccharide und Hefe.

  • Viele unverdauliche Füllmittel enthalten, aus denen die Katze keinen Nutzen ziehen kann
  • Gemäß Deklaration könnte theoretisch und praktisch kein Fleisch enthalten sein
  • Rübentrockenschnitzel als Geschmacksverstärker – die Katze würde das Futter sonst eventuell nicht anrühren
  • Konservierungsstoffe

 

Die Zusatzstoffe im Royal Canin Indoor

Um eine vollwertige Ernährung zu gewährleisten, werden meist noch Zusatzstoffe zugeführt. Darunter fallen vor allem Vitamine und Mineralstoffe. Angefangen bei Vitamin A, welches es zu 14.700 Einheiten pro Kilogramm im Futter gibt. Vitamin A ist für die Augen und das Sehvermögen der Katze wichtig. Danach folgt Vitamin D3 mit 800 Einheiten pro Kilogramm. Vitamin D3 benötigt die Katze für eine strapazierfähige und gesunde Haut. Eisen folgt mit 50 Milligramm in einem Kilogramm, was einen hohen Wert darstellt. Dieses ist für die Blutbildung sowie den Sauerstofftransport innerhalb des Katzenkörpers wichtig. Jod liegt mit fünf Milligramm pro Kilogramm vor, wobei es die Intelligenz und das Wachstum fördert. Weitere Zusatzstoffe in geringen Mengen sind Kupfer, Mangan, Zink und Seeln.

Normalerweise sollten diese Vitamine und Mineralien in den Zutaten ausreichend enthalten sein. Das scheint wohl nicht der Fall zu sein. Zudem wird durch den Herstellungsprozess ein großer Anteil der Vitamine vernichtet.

Wie bei Trockenfuttern üblich und unverzichtbar sind hier Konservierngsstoffe enthalten. Diese können die Katze belasten. Wenn Sie ein Konservierungsstofffreies Futter verfüttern möchten, müssen Sie unweigerlich auf Nassfutter oder Barf umsteigen. Diese sind zudem auch artgerecht, im Gegensatz zu Trockenfutter.

 

Fazit zum Royal Canin Indoor im Katzenfutter Test

Wir können dieses Katzenfutter nicht empfehlen. Es sind zu viele Füllmittel enthalten, welche der Katze keinen Mehrwert bieten. Der Fleischanteil ist durch die nicht sehr offengelegte Deklaration nur schwer zu ermitteln. Auch dieses Mal wieder ein Beispiel dafür, dass die Katzenfuttersorten mit der größten Werbung nicht unbedingt die Besten sind. Grundsätzlich empfehlen wir getreidefreies Katzenfutter.

1.5 Testergebnis
Test - Katzentrockenfutter

Art der Deklaration
3
Ersichtlicher Fleischanteil gemäß Deklaration
0
Inhaltsstoffe gemäß Deklaration
1.5
19 Comments
  1. Reply
    Kerstin 19. Mai 2017 at 17:27

    Mein kleiner Stubentiger ist eine reine Hauskatze, isst sehr viel und muss ein wenig abnehmen. Bis vor kurzem habe ich Royal Canin gefüttert, dann habe ich diverse Testberichte gelesen und war gelinde gesagt entsetzt! Jeder Tierarzt, jede Tierfachzeitung preist dieses Futter doch an und dann lese ich hier: Dieses Futter kann nicht empfohlen werden. Ich habe immer geglaubt, dass man seinem Tierarzt glauben kann – ist aber offensichtlich auch nicht der Fall. Was da alles drin enthalten ist, schreckt ja sogar mich ab – gut das meine Katze nicht lesen kann. Aber Spaß beiseite, es geht doch nicht, dass man erst Katzenfutter-tests lesen muss, damit einem endlich begrifflich wird, was man da eigentlich verfüttert. Ganz herzlichen Dank für die unabhängigen Meinungen.

  2. Reply
    Katrin Schr. 5. Juni 2017 at 17:20

    Da unsere Katze ein reine Hauskatze ist, haben wir es einmal mit Royal Canin versucht – und sich wieder enttäuscht werden. Was bei dem Hundefutter das große Thema ist – Getreide, Mais etc. ist bei dem Katzenfutter auch nicht viel besser. Selbst die Zeitschrift „Geliebte Katze“ lobte dieses Futter sehr – ich kann leider nur sagen – Nein, das geht gar nicht. Ich hatte auch bemerkt, dass die Katze schlecht fraß, also schmeckte ihr das Futter auch nicht. Tut mir leid Royal Canin, aber es passt nicht zwischen uns. Aber ganz herzlichen Dank für die tollen Testberichte, die mich auf den rechten Weg gebracht haben.

  3. Reply
    Carolin Falke 10. Juni 2017 at 17:21

    Royal Canin Indoor eignet sich nicht als Katzenfuttermittel. Es ist von geringem Wert, da unsere Katze es auch nicht gern frisst.
    Ich habe unseren Tierarzt gefragt, warum er Royal Canin überhaupt noch empfiehlt, er wusste gar nichts davon, dass so viele Zusatzstoffe in dem Katzenfutter enthalten sind. Auf die Frage hin, ob er den keine Testberichte lese (immerhin war ich davon ausgegangen), antwortet er lapidar, dafür fehle ich ihm die Zeit.
    Na immerhin nehme ich mir die Zeit und stelle immer wieder fest, wie wichtig es ist, gut informoniert zu sein.

    • Reply
      Jenny 24. Juli 2017 at 22:47

      Da kann ich den Tierarzt schon verstehen, auch wenn ich es nicht optimal finde. Ernährung scheint generell im Medizinstudium nicht den größten Stellenwert einzunehmen. Sind allerdings beides relativ komplexe Themen… Dass Zeit bei Ärzten wie Tiermedizinern oft Mangelware ist, bekomme ich häufig mit – sie müssen sich ja nach Praxisschluss noch um viele weitere Dinge kümmern (und auch regelmäßig um ihre Fortbildung zu medizinischen Themen). Es gibt aber auch ein paar Tierärzte, die sich intensiv mit Tierernährung befasst haben und entsprechende Futterberatung anbieten. In unserer Praxis wird Royal Canin (neben weiteren Marken) zwar verkauft, man kann sich dort aber auch zu BARF beraten lassen und Rationen berechnen lassen.

  4. Reply
    Babette 19. Juni 2017 at 8:38

    Gut dass ihr in diesem Blog auf Nachteile bekannter Katzenfuttermarken aufmerksam macht. Meine Katze ist auch viel in der Wohnung. Ich habe zwar eine größere Terrasse, aber das ersetzt nicht den Auslauf in der Natur. So dachte ich, Royal Canin Indoor sei ein gutes Futter für Katzen, die viel im Haus sind, damit sie nicht so zunehmen, aber wenn ich jetzt lese, dass so viele Füllstoffe enthalten sind, probiere ich lieber ein anderes Futter für meinen Liebling aus.

  5. Reply
    Herbert Klaner 2. Juli 2017 at 9:15

    Ich frage mich nur immer wieder, was treibt Royal Canin zu, ihr Futter anzubieten, wenn es doch so mies ist. Ich habe selbst einmal meine Katze damit gefüttert, und sie hat es sehr „hochbeinig“ gefressen. Also es muss etwas geben, was die Katzen nicht an diesem Futter mögen! Hinzu kommt, dass sehr viele Füllstoffe enthalten sind und ich immer wieder Getreide, Getreide, Getreide lese. Das kann nicht gesund sein und ich werde meiner Katze auch ein anderes Futter füttern. Nur warum ist so etwas eigentlich noch auf dem Markt, das frage ich mich.

  6. Reply
    Nell 5. Juli 2017 at 9:28

    Ich stelle mir die Frage wie sich die Tierärztin und Zoohandlung die Frechheit rausnehmen können, und das Trockenfutter als Gesund anpreisen.! Ich empfinde es als eine Sauerei, Royal Canin als gesund zu erkären, wo doch alles von Abfäll Reste Krallen Federn Horn Holz Getreide Zucker was für jeden Katzen Magen schädlich ist und noch vieles mehr, reiner Müll.!!! Alles, nur nicht Gesund.!!!!! Die sind ja wohl die größte Betrüger ;-( am Tierfutter Markt

  7. Reply
    Kitty 25. Juli 2017 at 16:51

    Statt dem Royal Canin Indoor Natriumpolyphosphate hinzuzufügen wäre es vielleicht mal besser, einfach auf Zucker und Unmengen Getreide zu verzichten… Ich habe noch nie gehört, dass das Kalzium das Hauptproblem bei Zahnstein ist, schließlich wird ja beim Menschen auch empfohlen, für die Zahngesundheit öfter kalziumreiche Lebensmittel zu essen. Also keinen Käse mehr essen, um Zahnstein zu bekommen, und dafür weiterhin Weißbrot und Süßigkeiten, oder wie 😉 Und die ganzen Phosphate auf Dauer so gesund sind… Wenn das Futter in seiner Grundzusammensetzung nicht bereits zahngesund ist, taugt es in meinen Augen nicht viel.

  8. Reply
    Rüdiger Ulmer 31. Juli 2017 at 14:30

    Lest die Deklaration die oftmals so kleingedruckt ist – und ihr wisst, warum dieses Futter nicht empfehlenswert ist!

  9. Reply
    Räuber Giggi 28. August 2017 at 15:46

    Ich möchte einfach einmal sagen, warum ich Royal Canin nicht mehr füttere. Meine Katze hat dadurch einem einen ganz schlimmen Blähbauch bekommen, sodass wir an einem Sonntagmorgen zum Tierarzt fahren mussten. Das hat mich so fertig gemacht, wo unsere kleine Katze da auf dem Metalltisch lag – Royal Canin nie wieder! Warum nur wird dieses Futter immer wieder empfohlen.

    • Reply
      Aurelia 19. November 2017 at 20:56

      Ganz einfach – weil Royal Canin sich sehr gerne in Tierarztpraxen breit macht, indem es den Tierärzten Handelsverträge anbietet und/oder kostenlose „Weiterbildungen“ anbietet. Ich hoffe Ihrer Katze geht es wieder besser. Solche Verdauungsstörungen können sich dann manchmal ganz schön hinziehen…

      • Reply
        Kirsten U. 7. Dezember 2017 at 9:09

        Zum Glück lassen sich nicht alle Tierärzte von Royal Canin einlullen. Meine Tierärztin empfiehlt keine bestimmte Sorte. Sie hat mir für meine Maxi ein Futter mit einem hohen Fleischanteil, zucker- und konservierungsmittelfrei empfohlen.

        • Joschi 7. Januar 2018 at 20:43

          Solche Tierärzte sollte man sich echt warm halten. In unserer Praxis ist das halbe Regal voll von Royal Canin Indoor und anderen Sorten. Allerdings gibt es dort zum Glück auch andere Marken und sogar Barf-Beratung. Ich war auch schon in einigen, da gab es ansonsten gar nichts… wozu auch, wenn für jedes Zipperlein ein anderes Royal Canin Spezialfutter angeboten wird, könnte man meinen (und wo man sich beim Lesen der schon seeehr klein gedruckten Inhaltsstoffe fragt, was diese jetzt mit der jeweiligen Krankheit zu tun haben sollen, zumindest wenn man sich auf die nennenswert vorhandenen Bestandteile konzentriert).

  10. Reply
    Biggi 17. September 2017 at 11:12

    Habe ich auch schon gefüttert. Meine Katze hat davon blutigen Durchfall bekommen. Seitdem füttere ich überhaupt kein Royal Canin mehr.

    • Reply
      Kirsten U. 7. Dezember 2017 at 9:10

      Das habe ich schon öfter gehört, dass Katzen Durchfall von Royal Canin bekommen haben. Wie gut, dass du es nicht mehr fütterst.

  11. Reply
    Wilma Uhland 8. Oktober 2017 at 11:27

    Meine kleine Katze ist Royal Canin nicht gut bekommen. Ich füttere es auch nicht mehr, weil sie immer einen Blähbauch hatte und dazu sehr übelriechenden Durchfall. Royal Canin ist nicht mein Futtermittel.

  12. Reply
    Kari Lahn 2. November 2017 at 11:03

    Royal Canin Indoor ist kein so artgerechtes Futter, wie es immer dargestellt wird. Für eine Hauskatze schon gar nicht, da sie dadurch einen Blähbauch erhält, klar, weil soviel Getreide drin ist.
    Meine Nachbarin hat ihre Erfahrungen damit gemacht und war nicht gerade begeistert von dem Futter. Sie hatte auch den Eindruck dass die Katze das Futter nicht sehr gerne zu sich nahm, deswegen nach sie nach langem Hin und Her umgestellt. Bleibt nur die Frage: Warum bieten so viele Tierärzte Royal Canin an?

  13. Reply
    Lina 4. November 2017 at 22:38

    Bekannte von mir haben mir neulich mal erzählt, dass ihre Katze ständig Durchfall hat. Da habe ich sie gefragt, welches Futter sie nehmen. Da meinten sie irgendwas von Royal Canin, ob es das Indoor-Futter ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall habe ich ihnen geraten, auf dieses Futter voller Füllstoffe zu verzichten und auf ein besseres umzusteigen. Sie schauen sich jetzt nach neuem Futter um.

  14. Reply
    Dennis Stiegler 4. Februar 2018 at 13:25

    Die Zusammensetzung vom Royal Canin Indoor ist ja schauderhaft… aber ist man von dieser Marke ja gewöhnt. Bei „Indoor“ habe ich kurz überlegt, ob da zum Ausgleich vielleicht noch ein paar Mäuse untergerührt werden, die sich womöglich in die anscheinend üppig ausgestattete Kornkammer verirrt haben 😉 Aber zu diesem Begriff führt wohl die Lignozellulose als Ausgleich zum Gras fressen, nehme ich an.

Hinterlasse einen Kommentar