Royal Canin Sensible

Royal Canin Sensible im Katzenfutter Test

Eigentlich sollte Royal Canin Sensible ein Futter für sensible Katzen sein, warum wir jedoch allen Katzenbesitzern davon nur abraten können, ihrer sensiblen Katze dieses Katzennahrung zu geben, erfahren Sie in unserem Testbericht. Sie werden erstaunt sein, was sich so alles im hochpreisigen Premiumfutter versteckt!

Vorweg können wir jedoch allen Katzenbesitzern nur ans Herz legen kein Trockenfutter zu vefüttern. Dies ist schlichtweg nur eine bequemlichkeits Erfindung des Menschen und zu keiner Zeit artgerecht oder gut für eine Katze. Warum können Sie hier nachlesen.

 

Was ist dran an Royal Canin

Royal Canin gehört zur selben Unternehmensgruppe wie die Marken Whiskas, Kitekat, Pedigree und Co. Allein das wird nun bei Kennern ein aufstöhnen verursachen. Denn all diese Marken sind zwar sehr bekannt, doch eher für eine schlechte Futterzusammenstellung bekannt. Leider führt sich das auch bei der Marke Royal Canin fohrt.

Schon in unserem Test zu Royal Canin Indoor hat sich gezeigt, dass das Futter eine nicht artgerechte Zusammensetzung aus zu vielen unverdaulichen Kohlenhydrat Quellen hat. Artgerecht ist das nicht.

 

Nutzlose billige Füllstoffe

Wichtig zu wissen ist, dass eine Katze nicht in der Lage ist Kohlenhydrate in Form von Reis, Mais oder ähnlichen aufzuspalten und zu verwerten. Eine Katze ist ein reiner Fleischfresser, lediglich den vorverdauten Mageninhalt ihrer Beute können sie verwerten. Dennoch ist es mittlerweile üblich bei einigen Herstellern massenhaft dieser Zutaten ins das Futter zu mischen. Aus einem einzigen Grund: Sie sind um einiges billiger als richtiges Fleisch. Auch im Royal Canin Sensible sind viele dieser Füllstoffe zu finden: Reis, Mais, Weizenfuttermehl, Weizen, Maiskleberfutter.

Noch mal als Wiederholung: Diese Inhaltstoffe können von der Katze nicht verwertet werden! Sind also komplett nutzlos für das Tier und machen es lediglich dick.

Um den ungefähren Anteil der Füllstoffe für einen Laien weiter zu verschleiern, werden diese immer gerne in mehrer Wörter innerhalb der Deklaration aufgeteilt, somit stehen sie nicht an der ersten Stelle der Deklaration. Wie hier: Mais und Maiskleberfutter – oder – Weizen und Weizenfuttermehl. Grundgenommen haben alle diese Inhaltstoffe nichts in einem guten Katzenfutter zu suchen.

 

Ja, wo ist den das Fleisch?

Ein häufiges Problem bei den Deklarationen der Royal Canin Produkte ist, dass der Fleischanteil absolut nicht ersichtlich ist. Die Deklaration ist so ausgelegt, dass nicht mal Fleisch enthalten sein müsste. Den Geflügelprotein (getrocknet) oder Schweineprotein (getrocknet), wie sie im Sensible Katzenfutter zu finden sind, müssen kein Fleisch sein. Darunter können auch sämtliche Schlachtabfällen wie Schnäbel, Federn, Klauen oder Krallen fallen. Fleisch oder Innereien sind jedoch wichtig für eine Katze, daraus können lebensnotwendige Nährstoffe gezogen werden. Jedoch sind diese natürlich viel teuer als nicht verwendbare Schlachtabfälle wie oben aufgezählt.

Hypothese: Wenn ein Hersteller schon so viele, für eine Katze unverdauliche, Getreidesorten in ein Katzenfutter packt, nimmt er dann ergänzend hochwertiges Fleisch oder eher billige Schlachtabfälle hinzu? Wir können jedenfalls kein Vertrauen in dieses Futter setzen. Es gibt einige Hersteller die schon viel transparenter sind und eine eindeutig bessere Zusammensetzung aufweisen können. Sie sehen, Katzenfutter Tests sind wichtig für die Aufklärung.

 

Weitere nicht berauschende Inhaltsstoffe

In der sowieso schon nicht so durchsichtigen Deklaration auf der Verpackung des Katzenfutters ist „Rübentrockenschnitzel“ zu finden, was einen süßlichen Geschmack macht und für uns sowas wie ein natürlicher Geschmacksverstärker ist. Ein bewusster Katzenbesitzer sollte wissen, dass Lockstoffe nichts in der Katzennahrung zu suchen hat.  Neben Konservierungssoffen, welche den Haustiger belasten können, ist auch Ammoniumchlorid beigefügt. Dieser Zusatzstoff verändert den pH-Wert und verhindert die Bildung von Harnsteinen. An sich wäre dies nicht nötig, würde man gleich zu einer artgerechten Ernährung mit Nassfutter oder Barf übergehen.

  • Massenhaft billige und unverdauliche Füllstoffe
  • Möglicherweise kein bisschen Fleisch enthalten
  • Chemische Zusatzstoffe

Leider gibt es noch immer viele oder einfach nur geldgeile Tierärzte, die dieses Futter weiterempfehlen. Eine artgerechter Ernährung mit Feuchtfutter oder Barf könnte soviele Probleme lösen, bzw. gar nicht erst entstehen lassen. Aber da wäre natürlich auch wiederum schlecht für das Geschäft des Tierarztes. Wir halten schon lange Abstand von allen Tierärzten, die irgendwo ein Royal Canin Plakat in der Praxis hängen haben.

 

Fazit zum Royal Canin Sensible Katzenfutter

Wenn man sich allein die Inhaltsstoffe ansieht, sollte man auf jeden Fall Abstand von diesem Futtermittel nehmen. Einer Katze tut man mit so einer Ernährung nichts gutes. Allein das Gebiss der Katze ist auf Fleisch ausgelegt und nicht auf Getreide.

1.3 Testergebnis
Test - Katzentrockenfutter

Art der Deklaration
3
Ersichtlicher Fleischanteil gemäß Deklaration
0
Inhaltsstoffe gemäß Deklaration
1
20 Comments
  1. Reply
    Claudia Pr. 22. Mai 2017 at 14:30

    Früher dachte ich immer, Royal Canin sei eine gute Marke. Meine vorherige Katze hat immer Produkte davon gefressen und ist immerhin zehn geworden. Als ich mir meine Mia anschaffte, habe ich mich intensiver im Internet nach Katzenfutter erkundigt und habe stärker auf die Inhaltsstoffe geschaut. Ich nehme neben Nassfutter nur noch Trockenfutter ohne Zucker und andere Zusätze wie Geschmacksverstärker. Ich hoffe meine Mia wird noch älter als 10 …

  2. Reply
    Renate K. 28. Mai 2017 at 16:37

    Sagen wir mal so – Royal Canin ist in aller Munde – pardon Hunde- und Katzenschnuten. Man kommt um Royal Canin nicht herum. Überall wird einem das Futter angeboten, letztens hatte ich sogar eine Packung, da war noch nicht einmal eine deutsche Beschriftung drauf. ich konnte also gar nicht lesen, welche Stoffe darin enthalten waren. Bedenklich!
    Es ist eklig, wenn man liest was da alles in dem, ach so gepriesenen Futter enthalten ist, sorry, aber mir wird mir schlecht davon. Und was einem selbst Unbehagen bereitet sollte man auch seinem Haustier nicht zumuten.

  3. Reply
    Ines B. 20. Juni 2017 at 11:10

    Da sieht man einmal mehr, wie sehr Produktnamen Verbraucher in die Irre führen können – Royal Canin Sensibel- , schon denkt man, man tut einer sensiblen Katze etwas Gutes. Ich habe auch ein Sensibelchen zuhause, das mit einem weniger bekannten Trockenfutter (dafür ohne Zusätze) gut zurechtkommt.

  4. Reply
    Tanja C. 24. Juli 2017 at 19:26

    Royal Canin und Konsorten bieten da teilweise wirklich „interessantes“ Futter an. Haben mal für unseren Hund eine Packung angeschaut, die für das beworbene Problem ein paar Zutaten beinhaltete, die da eher unpassend waren. Von daher habe ich das Katzenfutter schon immer links liegen lassen, weil ich dann auch eher Gewinn- als Gesundheitsoptimierung unterstelle. Nicht dass ich Gewinnoptimierung für verwerflich halte – aber das Produkt sollte schon noch halten, was es (ggf. auch nur unterschwellig) verspricht.

  5. Reply
    K. Schreiber 27. Juli 2017 at 15:16

    Royal Canin Sensible würde ich nicht kaufen. Zum einen hat es in diversen Test nicht gut abgeschnitten und zum anderen ist Royal Canin allgemein in Augenblick nicht so gut in der Bewertung. Also ich werde erst einmal meine Katze nicht damit füttern.

  6. Reply
    Z 15. August 2017 at 11:55

    Iiiih, irgendwie beim lesen schon unappetitlich. Das lassen wiwr mal lieber bleiben.

  7. Reply
    Otto Traub 14. Oktober 2017 at 13:17

    Also ob ich nun Royal Canin für seni. Katzen oder für Senioren oder was weiß ich kaufe – dieses Futter kommt mir, seitdem ich weiß wieviel Getreide darin enthalten nicht, nicht mehr ins Haus.
    Diese Aufblähung des Bauches ist schrecklich gewesen, und seitdem unsere Katze es nicht bekommt, ist auch ihr Blähbauch weg und sie fühlt sich bedeutend wohler.

    • Reply
      Klaus Ahrens 7. Januar 2018 at 20:47

      Tja, beim Lesen so mancher Zutatenliste wie auch beim Royal Canin Sensible könnte man manchmal schon denken, man sollte der Katze am besten gleich was von seinem Morgenmüsli abgeben und vielleicht noch ein paar Schinkenwürfel reinschnippeln 😉

  8. Reply
    Lou Bou 24. Oktober 2017 at 10:17

    Tja, ich oute mich mal. Auch ich habe jahrelang Royal Canin gefüttert, weil ich es ebenfalls als erprobt angesehen habe, meiner Katze hat es geschmeckt und sie ist vom Appetit her recht gut dabei gewesen. Aber, und jetzt kommt das aber, sie hatte auch immer einen recht dicken Bauch. Bis das ich gelesen hatte, dass a) viel zu viel Getreide in dem Futter enthalten ist, b) die ganzen „leckeren“ Zusatzstoffe wie Rübenschnitzel etc. enthalten sind, habe ich das Katzenfutter ersetzt. Nur, meine Katze wollte das nicht, sie wollte weiterhin Royal Canin. Da sie mittlerweile 14 Jahre alt ist, bin ich dabei geblieben mit einem sehr schlechten Gewissen.

    • Reply
      Henning 29. November 2017 at 12:34

      Kann ich gut verstehen, wenn dir eine Futterumstellung bei der 14-jährigen Katze zu heikel ist.
      Ich bin vor zirka einem halben Jahr von Royal Canin auf ein zucker- und getreidefreies Futter umgestiegen und das war nicht einfach, mein Kater ist fünf, also dachte ich, dass eine Umstellung sich auf jeden Fall noch lohnen würde. Ich konnte das alte Futter in kleinen Portionen nach und nach unter das neue Futter mischen.

  9. Reply
    Christine 1. November 2017 at 17:21

    Ich habe auch ein Sensibelchen zuhause und zum Glück eine gute Tierärztin, die mir von „gängigen Trockenfuttermarken“ (wie Royal Canin) abriet. Mein Kater bekommt getrockneten Fisch und ein Diät-Nassfutter mit Huhn (ohne Zucker). Das funktioniert gut, Durchfall ist wesentlich seltener geworden.

  10. Reply
    Johann B. 2. November 2017 at 21:24

    Leider hat Royal Canin dank seines geschickten Marketings immer noch einen guten Ruf als gesundes Futter. Gut dass es solche Portale wie dieses hier gibt, die Alternativen vorstellen und Inhaltsstoffe vergleichen. Ich persönlich habe für meine frühere Katze auch Royal Canin gekauft, sie ist immerhin 8 geworden, habe mich bei der zweiten Katze mehr informiert und füttere ein hochwertiges Nassfutter. Die Katze ist jetzt 3, im Großen und Ganzen gesund, ich hoffe das bleibt so.

  11. Reply
    Katrin Schneider 16. November 2017 at 17:58

    Royal Canin Sensible – die Marke und der Sortenname sind ja eigentlich ein Widerspruch in sich, wenn man sich so anschaut, was in Royal Canin immer so drin ist…

    • Reply
      Henning 29. November 2017 at 12:35

      da sieht man einmal, wie leicht Verbraucher getäuscht werden, gut dass es solche Portale wie dieses hier gibt, die Futtermarken wie Royal Canin genauer unter die Lupe nehmen,

  12. Reply
    Mona 5. Januar 2018 at 10:21

    Oh Gott das ist ja Widerlich zu lesen…. ich füttere seit Jahren Royal Canin sensible, mein Kater liebt es und ist leider viel zu dick. Ich würde gerne auf ein hochwertiges Futter ohne diese ekelhaften Sachen umstellen. Habt ihr Tipps für gutes Futter ? Lg Mona

  13. Reply
    Henriette 9. Januar 2018 at 15:33

    Meine norwegische Waldkatze hatte eine chronische Darmentzündung. Mit Royal Canin Sensible wurde es langsam besser. Da ich aber dauerhaft nicht immer nur Trockenfutter geben möchte, schaue ich mich nun nach einem hochwertigen Nassfutter für Sensibelchen um. Dann gibt es das Trockenfutter von Royal Canin nur noch ab und zu. So zumindest der Plan.

  14. Reply
    Britta 2. Februar 2018 at 18:38

    Meine Mia hatte in der Vergangenheit öfter Durchfall. Der Tierarzt ließ die Darmflora testen und es kam heraus, dass Mias Darmflora nicht intakt war. Ich habe sie daraufhin mit Royal Canin Sensible gefüttert, da dieses Futter laut Herstellerangaben gut für die Darmflora ist. Mia verträgt es immer noch gut. Zur Abwechslung bekommt sie zwischendurch getrockneten Fisch und gekochtes, ungewürztes Gemüse.

  15. Reply
    André 3. Februar 2018 at 18:39

    Royal Canin Sensible führt Reis als Erstes bei der Liste der Inhaltsstoffe auf, das heißt, Reis ist Hauptbestandteil. Da es gut für die Darmflora sein soll, habe ich es für meinen alten Kater gekauft, er bekommt es aber nur als Leckerli ab und zu mal zu seinem Nassfutter als Nachtisch.

    • Reply
      Ben 6. Februar 2018 at 19:31

      „Royal Canin“ und „Sensible“ ist eigentlich ein Widerspruch in sich, wenn man sich die gängige Zusammensetzung der Royal-Canin-Sorten anschaut. Keine Ahnung, woher der Anspruch kommen soll, dass dieses Futter gut für die Darmflora ist. Dass lauter Sachen drin sind, die eine Katze nicht gut verwerten kann, dürfte eher für das Gegenteil sprechen. Außerdem – entweder etwas soll helfen, dann muss es auch in der entsprechenden Menge verarbreicht werden (was ich beim Royal Canin Sensible eher nicht raten würde). Oder man kann es auch gleich weglassen.

      Das ausschließliche Füttern als Leckerli von Trockenfutter aus einem normal großen Futtersack kann im Übrigen dazu führen, dass man am Ende schon leicht ranziges Futter verfüttert – gerade bei einer sensiblen Katze auch nicht der Hit. Da gibt es wahrlich hochwertigere und schmackhaftere Leckerli.

  16. Reply
    Eva Z. 5. Februar 2018 at 18:33

    Hallo Henriette, wenn Du auf Nassfutter umsteigen möchtest, empfehle ich dir, auf eine getreide- und zuckerfreie Sorte umzusteigen. Das vertragen sensible Katzenmägen in der Regel gut.

Hinterlasse einen Kommentar